Fit für den Beruf auf Englisch? Englisch-Crashkurs online ab sofort!

Nutzen Sie die Zeit der Krise und investieren Sie jetzt in einen intensiven Englischkurs per Videocall. Der Kurs wird individuell auf Sie zugeschnitten und enthält Materialien und ein Emailfeedback nach dem Call sowie liebevolle Betreuung.

10 x 45 Minuten 430 EUR statt 525 EUR (mehrwertsteuerbefreit netto gleich brutto)
Unterricht 2 bis 3 mal die Woche, Beginn sofort
Stornobedingung: 48 Stunden vor Termin kostenfrei

Buchen Sie jetzt Ihren Online-Englischkurs: Kontaktformular oder Email an rvi@ rvi-englisch.de oder Anruf unter 06131-4940488

Das Angebot ist gültig bei Abschluss bis zum 01.05. und Abnahme bis Mitte Juni 2020. Der Betrag ist im voraus fällig.


Ich will ganz schnell Englisch lernen – und bin Anfänger!

Ich als Englischtrainerin freue mich auch über solche Anfragen. Denn solche Menschen sind hochmotiviert und das ist gut fürs Lernen. Oft rate ich jedoch zunächst zu anderen Maßnahmen als einem professionellen Einzelunterricht, da meiner Meinung nach die finanzielle Investition bei einem Anfänger zu hoch ist.

Was sind nun meine Tipps für einen Anfänger ohne Zeitdruck, aber mit Motivation?

  • Sprechen Sie Englisch mit sich selbst, selbst wenn es nur ganz einfache Dinge sind, die Ihnen am Anfang einfallen. Auch eine Korrektur ist nicht nötig. Wenn Sie input auf Englisch haben, wiederholen Sie in Gedanken Wörter oder Sätze. So trainieren Sie den Zugang zu Ihrer „Library“ im Gehirn. Für Anfänger: “I like chocolate” und „this is a white fridge“ und für Fortgeschrittene: „What should I have done differently yesterday in the meeting”.
  • Suchen Sie sich einen Intensivkurs oder noch besser einen Bildungsurlaub an der VHS. Hier werden Ihnen die Basics beigebracht.
  • Lernen Sie Sätze, nicht nur Wörter. Beginnen Sie mit einer Vokabelliste und sprechen Sie alle neuen Wörter in einem Beispielsatz im Kopf immer wieder vor.
  • Beginnen Sie, die Lyrics Ihrer Lieblingsmusik auf Englisch mitzulesen, wenn Sie Lieder hören. Lassen Sie öfters mal ein englischsprachiges Fernsehprogramm laufen.
  • Ändern Sie eine tägliche Gewohnheit von Deutsch nach Englisch, z.B. die Frühstückszeit mit Ihrem Ehemann oder Ihren Kindern oder das Radio hören im Auto. Es ist nicht schlimm, wenn nicht alles sofort funktioniert, einfach dran bleiben.
  • Suchen Sie sich einen Menschen aus Ihrer Umgebung, der mit Ihnen auf Englisch kommuniziert, bei jeder Gelegenheit und auf niedrigstem Niveau, wenn nötig.
  • Kleben Sie post-its mit Vokabular an die jeweiligen Dinge in Ihrer Wohnung, z.B. „Fridge“ an den Kühlschrank. Wenn Sie dies lesen, lesen Sie es laut vor und sagen „This is my fridge. It is a big fridge“. Kleben Sie Post-its mit Ihren 10 neuen Wörtern pro Woche an Ihren Bildschirm.
  • Kaufen Sie sich im Buchhandel ein Audiobook für Anfänger mit Lernbuch dazu und hören Sie dies mal mit und mal ohne dabei zu lesen.
  • Suchen Sie einen Englischstammtisch und lassen Sie sich auf Englisch berieseln, auch wenn Sie selber noch nicht viel sagen können. Jemand dort spricht über Justin Timberlake? Ich bin mir sicher, Sie können da ganz schnell auch mit einfachen Worten mitreden.
  • Vielleicht möchten Sie sogar in einen Sprachurlaub ins Ausland? Ich empfehle einen Homestay, wo Sie im Haus des Lehrers leben und lernen. (Dazu habe ich auch einen persönlichen Tipp)

Sie sind unter Zeitdruck? Dann unternehmen Sie alles wie oben beschrieben, und täglich. Schauen Sie ständig wieder über Ihre Notizen. Umgeben Sie sich mit so viel Englisch wie möglich. Wie viele Menschen in Ihrer Umgebung können Sie dabei unterstützen?

Und wenn Sie dann eine gewisse Basis haben, dann lohnt sich auch der Englisch-Einzelunterricht, um Sie auf Ihre berufliche Herausforderung, auf die Sie hinarbeiten, vorzubereiten.


Do you understand this idiomatic language?

Jack never lifts a finger.
I’ll keep my fingers crossed for you.
Have you ever spent an arm and a leg on something?
Is there something that you would not do over your dead body?
Is sushi your cup of tea?
Do you have a really good friend that you meet only once in a blue moon?
Have you ever got something really valuable for a song?
Do you know someone who always pulls your leg?
Mark was caught red-handed when he was trying to steal money from his mum’s purse.
I’ve been given the boot. Back to looking for a job again.

Solutions:

To never lift a finger – nie helfen, keinen Finger rühren
To keep my fingers crossed – Daumen drücken
To spend an arm and a leg – sehr viel Geld für etwas ausgeben
Not over my dead body – nur über meine Leiche
Not my cup of tea – nicht so mein Ding
Once in a blue moon – sehr selten
To get something for a song – ein Schnäppchen machen, sehr günstig bekommen
To pull someone’s leg – jemanden auf die Schippe nehmen
To catch someone red-handed – jemanden bei etwas erwischen
To be given the boot – gekündigt werden


It’s raining cats and dogs

Können Sie diese Bildersprache den Bedeutungen zuordnen?

1. in a nutshell
2. to get the ball rolling
3. she’s a busy bee
4. the grass is always greener on the other side
5. straight from the horse’s mouth
6. let’s get down to the nitty-gritty
7. to struck a chord with someone
8. this is music to my ears

a) to get the discussion started
b) I really like this idea
c) she talks to everyone/she is always busy with something
d) straight from the source of the information
e) to seem very relevant to someone
f) things seem better elsewhere/you are never happy with what you’ve got
g) summarized, brief
h) Let’s talk about the exact details

Solutions: 1g, 2a, 3c, 4f, 5d, 6h, 7e, 8b


A little bit of English for business coaches

Feedback rules

Feedback is a valuable source of information. If we welcome feedback, we can not only self-improve but also help enhance processes and relationships. For me, one of the most important underlying beliefs is “You are ok, I am ok”. If you respect the other one, you can concentrate on a person’s action instead of attacking them personally.

Feedback should be given immediately if possible. The person giving feedback should own his/her statements and say things like “I feel …”, “for me this means…” or “I find…”. It is a good idea to make suggestions on how to improve the situation and strive for a win-win situation.

You might also want to invite the other person to self-assess. Of course, it is possible that he/she reacts in a self-defensive manner. Be prepared for this!

The person receiving feedback could ask what solutions his/her counterpart has in mind. Whatever feelings are triggered, he/she should remember that feedback is a great chance to develop. If you manage to even feel grateful for it, you might end the conversation with a heartfelt “thank you”.